Kernelemente des Programms Soziale Stadt

Soziale Stadt zeichnet sich aus durch
  • „die Beteiligung aller Bewohner/-innen und Akteure im Stadtteil,
  • eine aktive Rolle der Stadtpolitik – Soziale Stadt ist Chefsache und Bedarf der Mitwirkung der politischen Kräfte,
  • den Aufbau neuer Kooperationen und gezielte Förderung des bürgerschaftlichen Engagements“.

Wichtige Kernelemente des Programms sind
  • der Gebietsbezug auf die Stadtteile (kein unmittelbarer Projektbezug),
  • das öffentliche Interesse an der Durchführung,
  • das Vorliegen „sozialer Missstände“ im Gebiet und zugleich der „besondere Entwicklungsbedarf“ des Gebietes,
  • ein Gebietsbeschluss der Stadtverordnetenversammlung,
  • die „Beteiligung“ der Betroffenen, „Mitwirkung“ und die fortlaufende Beratung und Unterstützung (§137 + §171e (5) BauGB),
  • das integrierte „Entwicklungskonzept“, welches als Programmgrundlage für die Durchführung zu Beginn der Maßnahme aufzustellen ist. Darin sind die Ziele und Maßnahmen sowie Erfolgsindikatoren zu beschreiben, der Umsetzungsprozess zu strukturieren und die Evaluation zu sichern.

Quelle: Integriertes Handlungskonzept "Soziale Stadt" Frankfurt Oder (siehe Downloadbereich)
Das Programm Soziale Stadt wird aus Mitteln des Bundes, des Landes Brandenburg und der Stadt Frankfurt (Oder) gefördert.