Fest der Nachbarn 2017

28 Nachbarschaften feiern das „Fest der Nachbarn“

 

Das diesjährige Fest der Nachbarn in Frankfurt (Oder) steht kurz bevor. Vom 18. bis 21. Mai feiern im gesamten Stadtgebiet 28 Nachbarschaften, um sich in geselliger Atmosphäre bei einem Grillwürstchen oder einem leckeren Stück Kuchen besser kennenzulernen, mal wieder miteinander ins Gespräch zu kommen und so ihre eigene Nachbarschaft als Gemeinschaft zu stärken. Somit wurde der bisherige Rekord von 24 Festen im Jahr 2015 geknackt.

 

Feste am Donnerstag, dem 18. Mai:

Den Auftakt zum "Fest der Nachbarn" macht dieses Jahr der Seniorentreff Süd im Juri-Gagarin-Ring 11. Bei Kaffee und Kuchen werden ab 14 Uhr die neusten Handarbeiten präsentiert. Neulinge erhalten außerdem die Chance, handwerkliche Fertigkeiten zu erlernen.

 

Feste am Freitag, dem 19. Mai:

Die Wohngruppe „Pillgramer“ in der Pillgramer Straße 10 lädt ein zum geselligen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen, wobei sich die Gastgeber über einen selbstgebackenen Beitrag freuen würden. Von 15.30-17.30 Uhr können sich Nachbarinnen und Nachbarn hier besser kennenlernen. 

Auf dem Platz hinter dem Eltern-Kind-Zentrum Süd in der Alexej-Leonow-Straße 1a richtet das Eltern-Kind-Zentrum Süd von 15-17 Uhr ebenfalls ein Fest der Nachbarn aus. Neben    einem netten Beisammensein bei Kaffee und Kuchen wird es Spielangebote und eine Kinderbetreuung geben. 

Das MehrGenerationenHaus MIKADO feiert von 14-17 Uhr mit allen Nachbarn ein großes Fest. Unter dem Motto „Handgemachtes“ können verschiedene traditionelle Handwerkskünste erprobt werden. Von Stricken, Klöppeln und Sticken über Nähen, Filzen und Weben bis hin zur Holzbearbeitung wird den Gästen einiges geboten. Großformatige Spiele sorgen für weitere Unterhaltung. Außerdem lädt der ESV Boxen Frankfurt (Oder) auf dem Gelände des MIKADO Interessierte zu einem lockeren Probetraining ein. Für einen Gaumenschmaus sorgt das Mitbringbuffet, an dem sich alle Besucher mit einem kleinen Beitrag beteiligen können, sowie Kaffee und Kuchen mit anschließendem Grillen. Sitzinseln und musikalische Untermalung sorgen für eine gemütliche Atmosphäre. Der Verein „intertreff“ zeigt seine Tanz- und die Band „Self Control“ ihre Gesangskünste.

In nächster Nähe feiern der WOWI-Mieterbeirat der Pablo-Neruda-Blöcke zusammen mit der Lebenshilfe Frankfurt (Oder) e.V. von 15-17 Uhr auf dem Gelände um den Pablo-Neruda-Block 2. Nach einer Eröffnung durch die Frankfurter Fanfarengarde wird die neue Einrichtung der Lebenshilfe mit dem Namen „Gute Stube“ eröffnet. Für Kinder werden verschiedene Aktivitäten angeboten und ein Kuchenbuffet lädt die Nachbarn zum gemütlichen Gespräch ein.

Am Topfmarkt 1 lädt die Frankfurter Arbeitsloseninitiative e.V. von 9-14 Uhr ein in die Begegnungsstätte der Frankfurter Tafel - Domizil "Offene Tür" zu Frühstücks-, Mittags- und Kaffeeangebot.

Miteinander Wohnen e.V. richtet von 14-17 Uhr ein „Fest der Nachbarn“ in der Berliner Straße 38 aus. Neben Kaffeetrinken und Grillvergnügen wird es ein Koch-Puzzle zum Nachbauen und Nachkochen, internationale Musik und Tänze, ein krachendes Dosenwerfen und das „Wir springen über die Klinge“-Bootsrennen geben. Weitere Spiele und kulturelle Beiträge werden auf der Festwiese zwischen den Vereinsräumlichkeiten und der Klinge stattfinden.

Zu einem großen gemeinsamen Hoffest laden Die Volkshochschule, der interkulturelle Stadtgarten, die Beratungs- und Begegnungsstätte „Peitzer Acht“ sowie der Johanniter Unfallhilfe e.V. alle Nachbarn, Freunde und Interessierte in die Paul-Feldner-Straße 6, Ecke Gartenstraße ein. Ab 15 Uhr wird ein Kartenspiel für Jung und Alt angeboten. Um 16 Uhr schließt sich ein LandArt-Workshop an. Himmlische Genüsse erwartet die Teilnehmenden bei einem süßen Koch-Workshop um 17 Uhr. Den Abschluss bildet das um 18:30 Uhr stattfindende Grillen mit Grillen. Zwischendurch können Interessierte die Ausstellung „Mein Lieblingswort“ besuchen, Smoothies kosten, Kaffee trinken und an Führungen durch den interkulturellen Stadtgarten teilnehmen.

Auch der Jugendclub „Chillerstreet“ beteiligt sich wieder mit einem eigenen Fest an der diesjährigen Aktion. Von 14-18 Uhr freuen sich die Mitarbeiter der Einrichtung am Platz der Begegnung 3 auf viele Besucher. Neben einer Kaffee- und Kuchenrunde werden Kinderschminken sowie klassische Spiele von Sackhüpfen bis Eierlauf angeboten. Anschließend wird gegrillt.

Die Mobile Jugendarbeit Süd des Flexible Jugendarbeit Frankfurt (Oder) e.V. richtet erstmalig ein „Fest der Nachbarn unterm Zelt“ aus. Von 13-19 Uhr erwartet Besucher auf der Wiese zwischen Ziolkowski-Allee und Galileistraße eine Kegelbahn, Musik, ein Mitbringbuffet für Kaffee und Kuchen sowie ein großes Festzelt. Gäste sollten an Campingstühle als eigene Sitzgelegenheiten denken.

Das WOWI-Seniorenstübchen Nord in der Prager Straße 19 feiert ab 14 Uhr unter dem Motto „Zeig‘ mir Dein Hobby“ – mitmachen ausdrücklich erwünscht!

Das verbuendungshaus fforst in der Forststraße 3-4 ist auch dieses Jahr wieder mit von der Partie. Auf der Terrasse lädt das studentisch organisierte Haus die Anwohner von 15-17 Uhr zu einer gemütlichen Kaffeerunde ein. Die internationalen Mitbewohner sorgen mit ihrem backhandwerklichen Geschick für kulinarische Vielfalt. Zudem werden Führungen durch das Haus sowie Kinderschminken angeboten.

Von 13-15 Uhr feier das Betreute Einzelwohnen der Kinderheim Rosengarten gGmbH in der Tunnelstraße 19 ein Nachbarschaftsfest. Kommen Sie mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vom Betreuten Einzelwhonen der Kinderheim Rosengarten gGmbH bei Kaffee und Kuchen über deren Arbeit ins Gespräch und verschaffen Sie sich einen Eindruck von den Gruppenräumlichkeiten mit Tischtennisplatte und Kickertisch.

Das Fest der Nachbarn startet  die ARLE gGmbH am 19. Mai wie im Vorjahr mit einem gemeinsamen Frühstück ihrer Mieter im Bolfrashaus. Am 20. Mai geht der Historiker Roland Semik mit den Kinderheimen aus Cybinka und Frankfurt (Oder) auf Entdeckertour, um die Geschichte unserer Doppelstadt besser kennenzulernen und in Bildern festzuhalten. Was die Kinder entdeckt haben, zeigen sie in ihrer gemeinsamen Ausstellung zum Kindertag.

Das Fliederblütenfest An der Alten Universität 14 findet auch in diesem Jahr wieder statt. Die Nachbarinnen und Nachbarn treffen sich, um gemeinsam das Mitbringbuffet zu genießen und miteinander zu plauschen.

Auch das Nachbarschaftsfest beim Gertraudenplatz 1-5 kann mittlerweile auf eine langjährige Tradition zurückblicken. Ein Mitbringbuffet sorgt für die notwendige Ausstattung für ein gemütliches Grillfest.

In der Bahnhofstraße 4 feiern die Nachbarinnen und Nachbarn estmalig ein gemeinsames Grillfest.

Im Spartakusring sind die Nachbarinnen und Nachbarn herzlich zu einem privaten Fest bei Kaffee und Kuchen eingeladen.

Mit einem Grillfest wird das "Fest der Nahbarn" erstmalig auch im Buschmühlenweg begangen.

In Güldendorf/Am Spring leihen sich die Nachbarinnen und Nachbarn als Attraktion für die Kinder eine Hüpfburg aus und lassen es sich bei mitgebrachtem selbstzubereitetem Essen und Grillwürstchen gut gehen.

Zu den "alten Hasen" unter den teilnehmenden Nachbarschaften zählt jene Im Mühlengrund 8/9. Traditionell wird bis spät in die Nacht gegrillt und gemeinsam fröhlich gefeiert.

 

Feste am Samstag, dem 20. Mai: 

Ein Trödelmarkt bzw. Garagenverkauf wird von 13 Anwohnerinnen und Anwohnern aus der Bremer Straße organisiert. Von 9-13 Uhr können Freunde von Trödel, Kitsch und Co. im umfangreichen Sortiment stöbern und dabei sicher das eine oder andere schöne Utensil käuflich erwerben. Versüßt wird der Besuch durch Kaffee und Kuchen, den die Organisatorinnen und Organisatoren bereitstellen.

Die Begegnungsstätte Hof-Ecke der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde lädt in der Lindenstraße 16 und 17 von 16-19 Uhr zum Fest der Nachbarn ein. Bei Spiel, Malen, Quiz, Gesprächen, Stricken für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton", frisch gebackenen Waffeln und am Grill wollen die Veranstalter mit der Nachbarschaft feiern. Dazu bringt bitte jeder für sich und vielleicht für einen Nachbarn mit, was er essen und trinken möchte.

Zusammen mit dem verbuendungshaus fforst e.V. heißt der Verein Słubfurt alle Anwohner des neuen Brückenplatzes zwischen Bischofstraße und Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße herzlich zum gemeinsamen Feiern willkommen. Von 11-18 Uhr wird auf dem Gelände ein bürgergesellschaftliches Picknick stattfinden. Es richtet sich an die Bürger von „Nowa Amerika“, d.h. an alle hier lebenden und/oder arbeitenden Menschen. Während der Veranstaltung wird eine Karte von „Nowa Amerika“ mit zivilgesellschaftlichen Initiativen erstellt, die zukünftig realisiert werden sollen. Außerdem werden zwei Workshops durchgeführt u.a. zum Thema „Art SOCIA(b)LE“ vom belgischen Künstler Blaise Patrix. Darüber hinaus laden die Gastgeber zu einer Open Stage mit Jam Session, gemeinsamem Grillen, Kinderschminken, Spieleangeboten und lokalem Quiz ein. Verschiedene Initiativen von beiden Seiten der Oder werden sich und ihre Arbeit präsentieren sowie über Mitwirkungsmöglichkeiten informieren.

Mit vereinten Kräften organisieren der Utopia e.V., die Libertäre Aktion und die Hausgemeinschaft Berliner Straße 24/Bergstraße 189 ein gemeinschaftliches Fest der Nachbarn. Von 15-21 Uhr wird ein Hoffest mit musikalischen Beiträgen, Kaffee- und Kuchentafel sowie Spieleangeboten für Kinder durchgeführt. Ein Mitbringbuffet freut sich über selbstgemachte Speisen für die ganze Nachbarschaft.

 
Auch der Pflaumenweg 1-4 richtet in diesem Jahr wieder ein privates Nachbarschaftsfest aus. Bei Kafee und Kuchen können sich die Mitfeiernden hier besser kennenlernen.

 

Feste am Sonntag, dem 21. Mai

Die Anwohner der Gubener Straße und der Ferdinandstraße veranstalten ab 11 Uhr einen Brunch im Innenhof, zu dem alle Nachbarn herzlich eingeladen sind. Kleine Beiträge für einen gelingenden und ausgedehnten Brunch können von den Anwohnerinnen und Anwohnern mitgebracht werden.

Auch in der Wollenweberstraße 5a wird gefeiert. Anwohnerinnen und Anwohner kommen zu Kaffee und Kuchen und gemeinsamer Plauderei zusammen, um einander näher kennenzulernen und bestehende Beziehungen zu pflegen. Anschließend wird gegrillt.

 

 

Gefördert wird das „Fest der Nachbarn“ in Frankfurt (Oder) aus Mitteln des Quartiersfonds sowie der Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH. Das Frankfurter Fernsehen unterstützt die Aktion als Medienpartner.

Das Programm Soziale Stadt wird aus Mitteln des Bundes, des Landes Brandenburg und der Stadt Frankfurt (Oder) gefördert.