HF 1: KompAss plus Kompetenzagentur für SchülerInnen - bbw Bildungszentrum Frankfurt (Oder)

Projektskizze alt
Projekttitel

KompAss plus Kompetenzagentur für SchülerInnen

alt
Projektträger

bbw Bildungszentrum Frankfurt (Oder)

Handlungsfeld

HF 1: Lokale Wirtschaft, Arbeit, Armut

Projekt- beschreibung

Ziel von KommpAss Plus ist die Integration von Jugendlichen in Ausbildung und Arbeit zu verbessern und den Übergang von Schule ins Berufsleben zu fördern. Es soll eine vertiefte Berufsorientierung im Projektzeitraum mit 1300 SchülerInnen durchgeführt werden. Damit werden alle SchülerInnen der Klassenstufen 7-10 außerhalb der beiden Gymnasien in der Stadt erfasst.

 

Im Rahmen der Ganztagsangebote in den Schulen soll die Sozialkompetenz gestärkt werden. Mit der Erhöhung der Akzeptanz zwischen Unternehmern und Problemjugendlichen werden die regionalen ausbildungswilligen Betriebe frühzeitig in die Berufsorientierung der Abgangs- u. Vorabgangsklassen einbezogen.

 

Die frühzeitige systematische Berufsorientierung schärft bei den SchülerInnen den Blick auf ein reales Berufswunschdenken und führt zur Reduzierung von Ausbildungsabbrüchen, die passgenaue Vermittlung in Ausbildung wird erleichtert. Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaftsförderung, dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel in Frankfurt (Oder) entgegen zu wirken (Aufzeigen einer Berufsperspektive, Verringerung Wegzug).



alt

alt

alt




Projektträger

 

Die bbw Bildungszentrum Frankfurt (Oder) GmbH ist eine wirtschaftlich selbständige Tochtergesellschaft des Bildungswerkes der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg e.V. (bbw). Durch die enge Anbindung an Unternehmensverbände besteht ein direkter Kontakt zur Wirtschaft. Das bbw
agiert bei der Interessenbekundung für das ESF-Bundesprogramm "Soziale Stadt-BIWAQ" im Frankfurter Beschäftigungs- und Qualifizierungsverbund (FBQ).

Erfolgs- kriterien
  • Verbesserung der Übergangsquoten von Hauptschule, Realschule, Gymnasium in Beruf bzw. weitere Ausbildung

  • Reduzierung der Schulabbrecherquote

  • Anzahl der Kleinprojekte, Ganztagsangebote, Praktika, jeweils Anzahl und Teilnehmer

Förder- gegenstand

Keine Förderung über Mittel der Sozialen Stadt. Finanzierung erfolgt über das Partnerprogramm BIWAQ.

Nachhaltigkeit
Kostenansatz

Nachrichtlich BIWAQ-ESF Mittel 994.200 €, davon 15% Eigenanteil der Agentur für Arbeit.

Umsetzungs- zeitraum 2009 - 2012

Das Programm Soziale Stadt wird aus Mitteln des Bundes, des Landes Brandenburg und der Stadt Frankfurt (Oder) gefördert.