HF 2: Sport- und Gesundheitszentrum - Sport- und Gesundheitszentrum Frankfurt Oder e.V.

Projektskizze alt
Projekttitel

Sport- und Gesundheitszentrum

alt
Projektträger

Sport- und Gesundheitszentrum Frankfurt Oder e.V.

Handlungsfeld

HF 2: Kinder, Jugend, Familie, Senioren

Projekt- beschreibung

Dieses – bislang im Norden Frankfurts bestehende Angebot - soll in zentraler Lage des Soziale Stadt Gebiets erweitert werden. Das multifunktionale, interdisziplinäre und soziale Begegnungszentrum bietet angelehnt an das Aktionsbündnis „Gesunde Lebensstile und Gesunde Lebenswelten“ gesundheitsfördernde Kursangebote an. Beispielsweise werden angeboten:

  • Mutter/Kind und Vater/Kind – Kurse (Kinder 3 – 6 J.)

  • Kurse für schulpflichtige Kinder im Alter von 6 – 16 Jahren, insb. übergewichtige, verhaltensauffällige Kinder

  • Kursangebote für Schulklassen (z.B. fitter Rücken) oder für KiTa’s (z.B. Purzelturnen)

  • Gesundheitstraining für Arbeitslose (in Zusammenarbeit mit der DAA), sozial benachteiligte Erwachsene+Senioren

  • Herz-Kreislauftraining für Sozialbenachteiligte (Zuweisung durch Sozialamt)

Daneben werden Workshops zu gesund­heitsrelevanten Themen (z.B. Stressmanagement, Ernährung) angeboten.



alt

alt

alt

alt


Projektträger

Das Sport- Gesundheitszentrum Frankfurt Oder e.V. ist ein gemeinnütziger Verein für Präventions-, Rehabilitations- und Behindertensport. Von Behinderung, Krankheit oder Verletzung Betroffenen, aber auch gesundheitsbewussten Menschen wird die Möglichkeit geboten, sporttherapeutische Maßnahmen unter ärztlicher Aufsicht und mit wachsender Eigenverantwortung durchzuführen. Ein weiterer Aspekt des Vereins ist die Betriebliche Gesundheitsförderung.

Erfolgs- kriterien

Erfassung des gesundheitlichen Zustandes, der Stressbelastung, der motorischen Kompetenz, Gesundheitschecks

Förder- gegenstand

Bauliche Maßnahmen zur Einrichtung

Nachhaltigkeit

Das Projekt ist eines der Initiativprojekte im Rahmen der integrierten Gesundheitsförderung im Gebiet. Es vernetzt Bildung-Bewegung-Gesundheit und setzt damit unmittelbar an bekannten Armutsrisiken. Mit der Etablierung des Standortes werden die Voraussetzungen für eine direkte und unmittelbare gesundheitliche Unterstützung geschaffen. In der Kooperation mit den weiteren gesundheitlichen Einrichtungen und Maßnahmen der Sozialen Stadt kann eine betroffene Zielgruppe aktiviert werden.

Kostenansatz

ca. 75.000 €

Umsetzungs- zeitraum 2010-2015
Das Programm Soziale Stadt wird aus Mitteln des Bundes, des Landes Brandenburg und der Stadt Frankfurt (Oder) gefördert.