HF 2: Mehrgenerationenhaus (Mikado) - Sozialpädagogische Institut Berlin/Frankfurt (Oder)

Projektskizze alt
Projekttitel

Mehrgenerationenhaus (Mikado)

alt
Projektträger

Sozialpädagogische Institut Berlin/Frankfurt (Oder)

Handlungsfeld

HF 2: Wohnumfeld, Städtebau, Infrastruktur

Projekt- beschreibung

Die Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung "MIKADO" soll zu einem Mehrgenerationenhaus erweitert werden, mit dem Ziel der „Entwicklung und Zusammenführung gesellschaftlicher, sozialer und wirtschaftlicher Kompetenzen“. Das Haus fördert den generatonsübergreifenden Austausch zwischen jung und alt und bezieht somit insbesondere die Senioren in die Aktivierung, Beteiligung und Mitwirkung ein. Das Mehrgenerationenhaus Mikado ist Teil des Aktionsprogrammes „Mehrgenerationenhäuser“ des Bundesfamilienministeriums. Im Rahmen der sozialen Stadt sollen vor allem die baulich räumlichen Voraussetzungen geschaffen und somit die Bedingungen verbessert werden.

Das Angebot in der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung "MIKADO" wurde entsprechend der Bedürfnisse einzelner Altersgruppen entwickelt. Die bisherigen Zielgruppen sind Kinder, ältere Kinder und Jugendliche, junge Erwachsene sowie Familien.



alt

alt

alt




Projektträger

Eigentümer des Hauses ist die Stadt Frankfurt (Oder), Träger der Einrichtung ist das Sozialpädagogische Institut Berlin. Die SPI - Walter May - verfolgt die Ziele der Arbeiterwohlfahrt und soll mit dazu beitragen, eine Gesellschaft zu entwickeln, in der sich jeder Mensch in Verantwortung für sich und das Gemeinwesen frei entfalten kann

Erfolgs- kriterien
  • Anzahl der Angebote für viele Bevölkerungsteile

  • Anzahl der passiv und / oder aktiv Mitwirkenden

  • Anzahl Kooperationspartner

  • Zahl der Veranstaltungen, Zahl der Nutzer.

Förder- gegenstand

Ausschließlich Bauliche Maßnahmen: Umbau und Sanierung des Gebäudes, Erneuerung elektr. Anlagen, gewünschter Ausbau Dachgeschoss wird nicht gesehen

Nachhaltigkeit

Mit der baulichen Sanierung des Gebäudes wird die nachhaltige Sicherung des Angebotes des Mehrgenerationenhauses erreicht werden können. Das MGH ist teil der Bundesinitiative „Mehrgenerationshäuser“ des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen, und Jugend und erhält hierüber auch entsprechende Fördermittel.

Kostenansatz

ca. 1.000.000 Euro

Umsetzungs- zeitraum

2008 (Cafe, Eingang), 2010-2012 (Umbau, Sanierung), 2012-2013 (Innenausbau)

Das Programm Soziale Stadt wird aus Mitteln des Bundes, des Landes Brandenburg und der Stadt Frankfurt (Oder) gefördert.