HF 2: Mobilitätserziehung - Sozialpädagogische Institut, SPI

Projektskizzealt
Projekttitel

Mobilitätserziehung

alt
Projektträger

Sozialpädagogische Institut, SPI

Handlungsfeld

HF 2: Kinder, Jugend, Familie, Senioren

Projekt- beschreibung

Moderne Mobilitätserziehung vermittelt Kindern und Erwachsenen grundlegende Fähigkeiten und Kompetenzen, um sicher und selbstverantwortlich am Verkehr teilnehmen zu können. Dazu gehören  Bewegungs- und  Wahrnehmungssicherheit ebenso wie ein Umdenken in ökologischen, ökonomischen und gesundheitlichen Fragen.

Das Projekt geht neue Wege, sowohl die Zielgruppe als auch die Angebote wurden stark modifiziert und den heutigen  Bedarfen angepasst. Wir verlassen Schule und Kindertagesstätten und damit die ausschließliche Zielgruppe Kinder und öffnen uns nun anderen Orten. (z.B. Fahrradwerkstatt, Fahrradkurse,  soziale Einrichtungen, öffentliche Plätze), wenden uns einer erweiterten Zielgruppe zu (sozial Benachteiligten, Menschen mit Beeinträchtigung, deutsche und polnische Kinder und Erwachsene) und betrachten den gesamten Themenkomplex Mobilität, Verkehr, Umwelt und Demokratie und nicht nur die klassische Verkehrserziehung. Mit dem neuen Projekt „Mobilitätserziehung“ wollen wir generationsübergreifend, barrierefrei und interkulturell in Frankfurt (Oder) aktiv werden. Wir wollen am demokratischen Gestaltungsprozess teilnehmen, auf den gesamten Themenkomplex Mobilität aufmerksam machen und in Frankfurt (Oder) zu Gunsten benachteiligter Verkehrsteilnehmer wirken.











Projektträger

Träger der Maßnahme ist das Sozialpädagogische Institut, SPI, Berlin, Niederlassung Frankfurt (Oder). Die SPI - Walter May - verfolgt die Ziele der Arbeiterwohlfahrt und soll mit dazu beitragen, eine Gesellschaft zu entwickeln, in der sich jeder Mensch in Verantwortung für sich und das Gemeinwesen frei entfalten kann

Erfolgs- kriterien
  • Unfallstatistik, statistische Auswertung der Teilnehmer in Bezug auf soziale Faktoren (Besitz eines Fahrrades, Nutzung des Fahrrades, Teilnahme am Straßenverkehr), quantitative Auswertungen (Nutzungen Fahrradwerkstatt, Anzahl von Projekten, Teilnehmerzahl bei Großveranstaltungen), etc.

Förder- gegenstand

Förderung von laufenden Kosten (Sach- und Personalkosten).

Nachhaltigkeit

Die pädagogische Erziehung trägt zur Erhöhung der eigenständigen Mobilität von Kindern und Erwachsenen bei.

Aufbau von Strukturen zur Mobilitätserziehung in Frankfurt (Oder)

- Aufbau einer Deutsch-polnischen Mobilitätserziehung; Vermittlung interkulturellen Kompetenzen

- Mobilitätserziehung für  Menschen mit Beeinträchtigungen

- Fachliche Vorbereitung und Durchführung der Fahrradkurse

- Erstellung von Arbeitsmaterialien zur Mobilitätserziehung

Langfristig sind Strukturen im Maßnahmegebiet aufzubauen, die zu einer dauerhaften Sicherung des Angebotes führen (z.B. Fahrradübungsplätze, Integration der Angebote an und in Schulen).

Kostenansatz

40.000 € (18.500 € Personal-,1.500 € Sachkosten p.a)

Umsetzungs- zeitraum

2012-2013

Das Programm Soziale Stadt wird aus Mitteln des Bundes, des Landes Brandenburg und der Stadt Frankfurt (Oder) gefördert.